Postbank – Befreiung von Entgelten

Für Rentner und Pensionäre, die ihre Renten bzw. Versorgungsbezüge auf ein Postbankkonto überwiesen bekommen, gibt es eine Kulanzregelung der Postbank. Das ab 01.04.2015 erhobene Entgelt in Höhe von 99 Cent für beleghaft erteilte Aufträge (Papierüberweisungen) wird auf Antrag erlassen.
Auszug aus einem Rundschreiben des Betreuungswerks:
…….seit letzter Woche werden alle Privatkunden der Postbank angeschrieben, dass ab dem 01.04.2015 für alle beleghaft erteilten Aufträge ein Entgelt in Höhe von 0,99 € erhoben wird. Die Postbank sieht für Rentner eine Kulanzregelung zu der o.a. Preisänderung vor.
Wichtige Voraussetzung:
Die Rente/ Versorgungsbezüge müssen auf das Postbankkonto überwiesen werden. Um diese Kulanzregelung anzustoßen, ist ein formloses Schreiben an die Postbank / Kontoführung zu schicken. Sinngemäß: “Bitte befreien Sie mein Postbankkonto dauerhaft von den Entgelten für beleghaft erteilte Aufträge. Die Rente / Pension wird auf meinem Konto gutgeschrieben.”
Hier der Link zu einem Musterbrief.
Es ist nicht zu empfehlen, der im Postbank-Schreiben genannten Änderung des Preisverzeichnisses zu widersprechen. Hier würde der Kunde von der Postbank  angeschrieben werden. Wird dann der Widerspruch nicht fristgerecht zurückgezogen, löscht die Postbank das Konto nach zwei Monaten.