2022-04 Westhafen-Plötzensee-Rehberge-Afrikanische Viertel

Seniorenbeirat bei der Technikniederlassung Nordost
(ehem. FA 1 / FA 4 Berlin)
Wandergruppe

Wanderung im April 2022 durch die Rehberge

Liebe Wanderfreundinnen, liebe Wanderfreunde,

im April wollen wir vom Westhafen zum Plötzensee, durch die Rehberge und das Afrikanische Viertel wandern.

Um zu unserem ersten Ziel „Plötzensee“ zu gelangen, müssen wir das Hafengebiet nordöstlich umgehen. Wir nehmen die Föhrer Straße nach Norden und biegen hinter der Brücke über den Berlin-Spandauer Schifffahrtskanal nach links auf die Straße Nordufer. Der Weg führt uns am Kanal entlang, während auf der gegenüberliegenden Seite hinter den Mauern das Virchow Klinikum als Teil der Charité liegt. Übrigens ist das Nordufer des Kanals auch die Grenze der Stadtteile Wedding und Moabit bzw. Charlottenburg Nord.
Nachdem wir die Seestraße überquert haben, folgen wir der Straße Nordufer noch bis zu ihrem Ende. Hier haben wir einen ersten Blick auf den Plötzensee, der nur durch Grundwasser gespeist wird und keinen Zu- und Abfluss hat. Vorbei am Freibad, dem Jugendgästehaus Nordufer und einigen Tennisplätzen erreichen wir nunmehr auf der Hans-Schomburgk-Promenade das Ende des Plötzensees. Hier laden Bänke zum Verweilen ein – aber für uns ist es noch zu früh, um auszuruhen. Wir verlassen das Seeufer nach links, überqueren die Straße Dohnagestell und erreichen damit den Volkspark Rehberge.
Der Volkspark Rehberge entstand vor knapp 100 Jahren im Rahmen einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme. Er umfasst ein dichtes Netz von Wegen zwischen Wäldern, Liegewiesen, Sporteinrichtungen, einer Rodelbahn, Tiergehegen, Kleingärten und einem Freilichttheater. Unser Weg führt uns zunächst zu den Wildgehegen. Mit etwas Glück sehen wir ein Wildschwein sowie Rehwild. Danach durchqueren wir eine Kleingartenanlage. Am Ende geht es über mehrere kleine Treppen auf die höchste Erhebung, den 52 m hohen Leutnantsberg.
Der Weg abwärts führt direkt zum kleinsten der 3 Seen, dem Entenpfuhl, sowie dem nicht viel größeren Sperlingsee. Beide Seen drohen zu versanden. Anders ist es hingegen mit dem etwa 300 m langen Mövensee bestellt, der eine Tiefe von etwa 1,7 m aufweist. Kurz vor dem Ende des Mövensees biegen wir nach rechts und überqueren den nördlichen Höhenzug, bevor wir zu den Tennisplätzen und dem Sportplatz kommen. Gegenüber den früheren Umkleiden steht die Bronzestatue zweier Ringer, die Wilhelm Haverkamp 1906 erschuf.
Über den südlichen Höhenzug führt uns der Weg aus dem Park heraus, an einem Spielplatz vorbei zur Transvaalstraße. Auf der Afrikanische Straße, am Charité-Klinikum vorbei, geht unser Weg zum letzten Ziel der Wanderung, dem Italienischen Restaurant Don Pasquale, wo uns der Patrone mit seiner Mannschaft zum Mittagessen erwartet. Die U9 am Bahnhof Amrumer Straße bringt uns wieder nach Hause.

Die Wanderung ist insgesamt ca. 7 km lang.

Eure Anmeldungen nehmen wir gerne bis zum 10.04.2022 entgegen.

Wandertermine:

  • 14.04.2022 (Do) Rainer
  • 27.04.2022 (Mi) Eike
  • 28.04.2022 (Do) Jochen

Treffpunkt: um 10 Uhr auf der Putlitzbrücke (Ausgang von U- und S-Bahnhof Westhafen).

Herzliche Grüße von Euren Wanderbegleitern Eike, Jochen und Rainer

 

RSS-Icon