2011-09 Ruhlsdorf/Zerpenschleuse-Lottschesee

Seniorenbeirat bei der
Technikniederlassung Nordost (ehem. FA 1 / FA 4 Berlin)
Wandergruppe

 

Wanderung im September 2011 von Zerpenschleuse zum Lottschesee

Liebe Wanderfreundinnen, liebe Wanderfreunde,

für die An- und Abfahrt dieser Wanderung benutzen wir die „Heidekrautbahn”. Es geht diesmal auf dem Streckenflügel in Richtung Groß Schönebeck bis zum Haltepunkt Ruhlsdorf/Zerpenschleuse. Wir machen uns auf den Weg zum Finowkanal, der hier in den Oder-Havel-Kanal mündet.

Etwas zur Geschichte dieser beiden Kanäle: Im Jahre 1603 ordnete der damalige Kurfürst Joachim Friedrich den Bau eines Kanals an. Damit sollte eine Wasserwegverbindung zwischen Havel und Oder (Berlin – Stettin/Ostsee)geschaffen werden. Die Bauarbeiten waren 1620 in Finowfurt beendet. Den weiteren Anschluss in Richtung Oder übernahm der kleine Fluss Finow. Infolge des 30jährigen Krieges verfiel der Kanal. Unter König Friedrich II. konnte der Kanal nach Wiederherstellung 1746 wieder eröffnet werden. Auf einer Länge von 43 Kilometern regulierten 10 Schleusen den nötigen Wasserstand. Das Schifferhandwerk nahm einen gewaltigen Aufschwung. Der Kanal erreichte 1906 die Grenze seiner Leistungsfähigkeit. Ein neuer Kanal, der Oder-Havel-Kanal, musste gebaut werden, der 1914 in Betrieb genommen wurde.

Wir wandern nun einen Abschnitt des ehemaligen Treidelweges am Oder-Havel-Kanal entlang und wechseln über eine Fußgängerbrücke auf die andere Seite des Kanals. Jetzt geht es auf einem Höhenweg weiter. Vermutlich ist dieser Hang der Erdaushub vom Bau des Kanals. Wir kommen zur B 109 und wechseln wieder die Kanalseite. Am Oder-Havel-Kanal wandern wir bis zu einer Wegegabelung. Jetzt halten wir uns links und überqueren nach einiger Zeit den Schwermgraben mit einer breiten Sumpfwiese. Wir entdecken bald danach wieder die Wegmarkierung mit dem grünen Strich. Der Weg geht durch ein Waldgebiet, das so typisch für Brandenburger Wälder ist: kiefern-bestandener Stangenwald und der Boden ganz dicht mit Farnkraut bewachsen.
Vorbei am Forsthaus Lottschesee überqueren wir die B 109 und das Gleis der Heidekrautbahn. Wir erreichen die Gartensiedlung Lottsche. An einer Wegegabelung wandern wir weiter über den Prendener Weg. Nach dem letzten Haus der Siedlung geht es weiter über freies Feld- und Wiesengelände in Richtung zum Kleinen Lottschesee.

Hier erreichen wir eine Badestelle und direkt daneben ist das Restaurant „Lottschesee” mit der Möglichkeit zur Einkehr.

Nach der erholsamen Einkehr laufen wir noch ca. 15 Minuten bis zum Haltepunkt der „Heidekrautbahn”.

Die Wanderung ist ca. 12 km lang.

Wandertermine:

  1. 14.09.2011 (Mi)          Wilfried
  2. 15.09.2011 (Do)         Rainer
  3. 21.09 2011 (Mi)          Arnim
  4. 22.09.2011 (Do)         Eike

Verbindliche Anmeldung bitte bis 4 Tage vor Wandertermin.

Treffpunkt: 08:25 Uhr, Bhf. Karow (auf dem S- Bahnsteig).
Abfahrt: NE 27 Richtung Groß Schönebeck 08:29 Uhr.
Anfahrt mit der S 2, Richtung Buch oder Bernau (10 min Takt).
Fahrausweise: Hinfahrt Tarifgebiet Berlin C, bis Wandlitzsee. Zuzüglich 1,50 € Anschlussfahrschein (für Gruppe – wird vom Wanderbegleiter gelöst)
Einzelrückfahrschein vom Lottschesee nach Berlin AB: 3,90 € (selbstlösend, möglichst Vorverkauf), oder 1,40 € bis zum C Bereich

Wanderkosten: 1.50 Euro

Herzliche Grüße von Euren Wanderbegleitern Eike, Rainer, Wilfried und Arnim