2015-02 Reinickendorf von Borsig bis Humboldt

Seniorenbeirat bei der
Technikniederlassung Nordost (ehem. FA 1 / FA 4 Berlin)
Wandergruppe

Wanderung im Februar 2015 durch Reinickendorf von Borsig bis Humboldt

Liebe Wanderfreundinnen, liebe Wanderfreunde,

im Februar wollen wir uns den Bezirk Reinickendorf etwas näher bringen.

Der Bezirk liegt im Nordwesten Berlins. Er hat eine Größe von 8933 Hektar, davon sind 9,1 Prozent Erholungsfläche. Die zehn Ortsteile sind Reinickendorf, Wittenau, Heiligensee, Lübars, Tegel, Waidmannslust, Konradshöhe, Frohnau, Hermsdorf und Märkisches Viertel.
Er entstand im Jahre 1920 durch die Zusammenlegung von sechs Dörfern und vier Gutsbezirken. Seinen Namen verdankt der Bezirk dem ehemaligen Angerdorf Reinickendorf. Dessen Geschichte reicht bis in das 13. Jahrhundert, als Askanier dieses Gebiet besiedelten.
Der Bezirk ist bekannt als traditioneller Industriestandort, den um die Jahrhundertwende Namen wie Borsig geprägt haben. Mehr als 9 000 Unternehmen sind heute im Bezirk ansässig. Neben großen international operierenden Konzernen wie Motorola oder Otis gibt es zahlreiche mittelständische Firmen und Handwerksbetriebe. 1997 entstand in Reinickendorf das bundesweit erste Gründerzentrum.
Der Flughafen Tegel wurde 1948 während der Berlin-Blockade fertiggestellt.
Die staatliche Münze hat seit 2005 ihren Sitz im Bezirk und hat eine eigene Medaille 2007 für Reinickendorf geprägt.

Wir beginnen unsere Wanderung am Borsiggelände und sehen den Borsigturm, das ehemalige Verwaltungsgebäude der Borsig AG, der mit 65 Metern das erste Hochhaus Berlins war. Die Hallen am Borsigturm beherbergen das 1999 eröffnete Einkaufszentrum. Der französische Architekt Claude Vasconi hat die historischen Stahlstützen und die alte Dachkonstruktion in den Neubau integriert.
Am Feuerwehrmuseum biegen wir in die Veitstraße ein, passieren den Hofgarten bei der Hausnummer 28 und erreichen den Brunowplatz. Wir wandern am Tegeler See über die Sechserbrücke zur Dicken Marie, streifen die Humboldt-Mühle, sehen uns die im Rahmen der IBA 1984 bis 1988 entstandenen Wohnhäuser im Stil der Postmoderne an. Die von Charles W. Moore entworfene Humbold-Bibliothek wirkt von dieser Seite anders.

Eine wohlverdiente Einkehr beendet unseren Stadtspaziergang nach 7 km.

Wandertermine:

  1.  05.02.2015     (Do)     Rainer
  2.  18.02.2015     (Mi)      Eike
  3.  19.02.2015     (Do)     Jochen
  4.  24.02.2015     (Di)      Ilse

Wir freuen uns auf Eure Anmeldung bitte für alle 4 Termine bis zum 02.02.2015!

Treffpunkt: 10 Uhr, U-Bhf. Borsigwerke in Fahrtrichtung Alt-Tegel vorne auf dem Bahnsteig

Fahrausweise:       Berlin-AB

Wanderkosten:      1,–€

Herzliche Grüße von Euren Wanderbegleitern Eike, Ilse, Jochen und Rainer

RSS-Icon