2015-06 Oderin – Köthen / Heideseen

Seniorenbeirat bei der
Technikniederlassung Nordost (ehem. FA 1 / FA 4 Berlin)
Wandergruppe

Wanderung im Juni 2015 vom Bhf. Oderin nach Köthen (Heideseen)

Liebe Wanderfreundinnen, liebe Wanderfreunde,

unsere Wanderung beginnt am Bahnhof von Oderin. Wir überqueren den Bahnübergang und wandern auf der Chaussee in die nördliche Richtung, biegen nach etwa 200 Metern in den ersten rechts abzweigenden Köthener Feldweg ein. Der von Kastanien und Ahornbäumen eingefasste Weg verläuft zunächst durch eine Landschaft mit Feldern und Wiesen. Wir passieren dann einen schmalen Waldstreifen, überqueren eine kleine Brücke und ersteigen den Hügel, der einen Blick über die leicht bergige Landschaft des unteren Spreewaldes gestattet. Bei dem nächsten kreuzenden Querweg verlassen wir den Fahrweg und schwenken rechts, ohne den etwas verwachsenen genau nach Süden abgehenden Weg zu beachten, in den nach Südosten führenden, von herrlichen Birken umsäumten Waldweg ein. Hinter der Kreuzung eines Waldweges wendet er sich nach links in die östliche Richtung. Auf ebenem Weg, vorbei an Stangenholz und an Kiefernhochwald, gelangen wir, ohne abgehende oder kreuzende Wege zu berücksichtigen, immer geradeaus zur alten, mit Schotter versehenen Chaussee Berlin-Lübben. Wir wenden uns nach rechts und sehen auf der linken Seite den Findling, der uns mit einer Inschrift an den legendären Gasthof zum „Hungrigen Wolf“ erinnert.

Die steinige Straße führt uns vorbei an links abgehenden Waldschneisen zu einer leichten Rechtskurve und 100 Meter danach zu einem kreuzenden Waldweg. Dort verlassen wir die Straße nach links in die östliche Richtung. Kurze Zeit später mündet der Waldweg in einen von Nord nach Süd verlaufenden Querweg. Hier wählen wir die linke nördliche Seite, wandern zunächst geradeaus, halten uns dann auf dem Hauptweg rechts, ohne den 100 Meter später geradeaus führenden unbedeutenden Weg zu beachten, und folgen etwa 200 Meter dem Hauptweg bis zur nächsten Linkskurve. Hier gehen wir auf dem schmalen Waldweg geradeaus weiter und erreichen bald eine unbefestigte Waldstraße, in die dann links einzubiegen ist. Mit den östlich liegenden Hügeln kündigen sich hier bereits die Krausniker Berge an. Wenig später wird bei einem eingezäunten Bestand von Jungeichen die Waldstraße verlassen und in den rechts abgehenden, zwischen eingezäunten Gebieten leicht ansteigenden Waldweg eingeschwenkt. Auf dem kurze Zeit später kreuzenden Querweg wenden wir uns nach rechts und wandern oberhalb des durch die Bäume schimmernden Schibingsees, parallel zu der eben verlassenen Waldstraße auf dem Höhenweg nach Süden. Bei der nächsten Wegegabelung benutzen wir den linken, etwas bergan führenden Weg und gehen auf dem Kammweg immer geradeaus, später auch bergab bis zum Schwanensee.

Am Schwanensee können wir uns spontan entscheiden, ob wir einen Abstecher zum Aussichtsturm Wehlaberg mit einer Höhe von 25 m (144 m) machen wollen. Dies würde eine zusätzliche Wegstrecke von 1 km bedeuten.

Noch ein Stück geradeaus, dann bei der unmittelbar folgenden Kreuzung nach links, geht es zwischen steilen Berghängen und dem Ostufer bis zum südlichsten Punkt unserer Wanderung. Der Weg führt dann durch einen Lärchenbestand. vorbei am Mittelsee – der in seiner Schönheit dem Schwanensee nicht nachsteht – zum Pichersee, dem letzten der Heideseen. Über dem See zeigt sich bereits unser nächstes Ziel, die ehemalige Försterei. Bei ihr mündet schließlich auch der Uferweg in eine Waldstraße. In diese links einbiegend, sind wir in kurzer Zeit in Köthen, einem am gleichnamigen See gelegenen, nur aus wenigen Häusern bestehenden typischen märkischen Walddorf.

In Kühn‘s Gaststätte „Zum Köthener See“ wollen wir unsere verdiente Einkehr machen.

Es stehen folgende Speisen zur Auswahl:

1. Chefsalat: gemischter Salat mit Hirtenkäse, Schinkenstreifen und Toast 6,30 €
2. Zwei Schollenfilets in Meerrettich-Panade mit Salzkartoffeln und Gurkensalat 12,90 €
3. Zwei Schweineschnitzel mit Prinzessbohnen und Salzkartoffeln 12,30 €
4. Bohnenpfanne vegetarisch: Bohnenallerlei, gefüllte Kartoffelkissen und Salatbeilage 10,80 €
5. Frischer Spargel mit Schnitzel, Sauce Hollandaise und Salzkartoffeln 15,00 €
6. Frischer Spargel in Butter gebraten, mit Schollenfilets und Salzkartoffeln 14,50 €

Die Spargelgerichte 5. und 6. können  nur n den ersten beiden Terminen zubereitet werden!

Bei unter 13 Personen ist die Auswahl aus der ganzen Tageskarte möglich ( u.a. Zander, Sülze, Quark mit Leinöl).

Danach bringt uns der Bus 477 um 14:31 Uhr (einzige Abfahrt) zum Goetheplatz in Halbe. Von dort sind es noch 3 Min. Fußweg zum Bahnhof Halbe. Von hier bringt uns der RB19 wieder zurück in Richtung Berlin.

Die Wanderung ist insgesamt ca. 9,5 km (10,5 km) lang.

Wandertermine:

  1. 05.06.2015 (Fr)       Eike
  2. 11.06.2015 (Do)      Rainer
  3. 25.06.2015 (Do)      Jochen
  4. 30.06.2015 (Di)       Ilse

Wir freuen uns auf Eure Anmeldung bitte für alle 4 Termine bis zum 28.05.2015!

Treffpunkt: Im Zug RB19 Richtung Senftenberg, letzter Wagen.
Zustieg: Gesundbrunnen 08:18, Berlin Hbf (tief) 08:22, Potsdamer Platz 08:33, Südkreuz 08:38, Schönefeld Flughafen 09:02 Uhr.
Ankunft: Bhf. Oderin um 09:39 Uhr.
Rückfahrt: Von Köthen mit Bus 477 um 14:31 Uhr in Richtung Märkisch Buchholz bis Halbe, Goetheplatz. Fußweg 3 Min. zum Bahnhof Halbe. Weiterfahrt mit dem RB19 in Richtung Gesundbrunnen.
Fahrausweise: 65+Ticket oder individuell Berlin ABC und Weiterfahrt mit dem Berlin-Brandenburg-Ticket (BBT) gültig ab Flughafen Schönefeld 09:04 Uhr. Anteil 6,–€ oder ggf. mehr.

Bedarf BBT bei Anmeldung bitte unbedingt angeben!

Wanderkosten:      1,–€

Herzliche Grüße von Euren Wanderbegleitern Eike, Ilse, Jochen und Rainer

RSS-Icon