2017-06 Medewitz – Findlingswanderweg

Seniorenbeirat bei der
Technikniederlassung Nordost (ehem. FA 1 / FA 4 Berlin)
Wandergruppe

Wanderung im Juni 2017 Medewitz – Findlingswanderweg

Liebe Wanderfreundinnen, liebe Wanderfreunde,

Start/Ziel unserer Wanderung ist der Bahnhof Medewitz. Diesen erreichen wir mit dem RE7 in Richtung Dessau.
Von dort wandern wir 2,6 km über den Wanderweg 70 bis zum Findlingswanderweg.
Dessen Markierung: graue Steine auf weißem Quadrat. Es ist ein Rundwanderweg von 9 km Länge.

Der Fläming ist eine steinreiche Gegend. Überall in der Landschaft verstreut sieht man sie herumliegen: Vom kleinen Lesestein bis zum hausgroßen Riesenfindling. Jeder einigermaßen große Findling hat einen Namen erhalten.
In den Wäldern zwischen Medewitz und Setzsteig war man besonders kreativ: Elefantenstein, Krisenstein, Roter Stein – die Liste scheint endlos.

Einschränkung: Auf unserer Vorwanderung mussten wir feststellen, dass man die Erwartungen auf Zahl und Größe der Findlinge nicht zu hoch ansetzen sollte!

So groß die Steine auch sind, viele liegen etwas abseits des Weges und so muss man genau hinschauen, will man keinen verpassen. Startet man am Bahnhof Medewitz, erreicht man über den Wanderweg 70 den Findlingswanderweg im Naturschutzgebiet Flämingbuchen. Hier sind die Buchen etwas Besonderes, denn wie auf einer Insel kommen sie im Hohen Fläming weit entfernt von ihren nächsten natürlichen Vorkommen dank der etwas besseren Böden und der reichlicheren Niederschläge noch vor.
Wir wandern den Weg im Uhrzeigersinn und es geht zuerst durch üppige Blaubeerwälder. Die Beeren wachsen hier in solcher Menge, dass nach dem Krieg ein „Heidelbeerzug” von Dessau nach Medewitz fuhr. Nach der Umrundung des Frauenbergs erreichen wir Setzsteig, ein ehemaliges Rittergut mitten im Wald. Von Schloss, Kirche und Rittergut ist heute außer ein paar Fundamenten nichts mehr übrig. Hinter Setzsteig sollten wir die Augen offen halten, denn hier beginnt ein Abschnitt mit einer Vielzahl von Findlingen. Direkt nach einem kurzen Asphaltstück erreichen wir später die Ausläufer der Springer Rummel, vielleicht die schönste Rummel im Fläming.
Steil ragen ihre Hänge auf und im Talgrund schlängelt sich der Weg. Nach einem kleinen Anstieg haben wir den Abzweig zum Wanderweg 70 wieder erreicht, aber die Ausblicke die Rummel hinab entschädigen jede Strapaze.
Mit der Regionalbahn fahren wir dann wieder in Richtung Berlin.
Weil Medewitz gastronomisches Niemandsland ist, können wir diesmal nicht einkehren, sondern sind auf Rucksackverpflegung angewiesen.

Die Wanderung ist insgesamt gut 14 km lang.

Die für uns in Frage kommenden Abfahrzeiten des RE7 vom Bahnhof Medewitz sind 15:31 oder 17:31 Uhr. Die 1. Abfahrt wäre nur bei zügigem Wandern und relativ kurzen Pausen realisierbar. Bei größeren Gruppen und wegen der Rucksackverpflegung wird die 2. Abfahrzeit realistisch sein. Bitte entsprechend planen!

Wandertermine:

  • 15.06.2017 (Do) Rainer
  • 20.06.2017 (Di) Eike
  • 29.06.2017 (Do) Jochen

Wir freuen uns auf Eure Anmeldung bitte für alle 3 Termine bis zum 10.06.2017!

Treffpunkt: Im RE7 Richtung Roßlau 1. Wagen von vorn.
Zustiegsmöglichkeiten: Ostbahnhof 9:01. Alexanderplatz 9:06, Friedrichstr. 9:10, Hauptbahnhof 9:13, Zoologischer Garten 9:20, Charlottenburg 9:23 und Wannsee 9:33 Uhr.
Ankunft: Medewitz, Bahnhof 10:28 Uhr.
Rückfahrt: Medewitz, Bahnhof ab 15:31 oder 17:31 Uhr.

Fahrausweise: bis Wannsee Berlin AB, ab Wannsee Berlin-Brandenburg-Ticket (BBT), Anteil 6.- € oder mehr. Bedarf BBT bei Anmeldung bitte unbedingt angeben!

Wanderkosten:    1.- €

Herzliche Grüße von Euren Wanderbegleitern Eike, Ilse, Jochen und Rainer