2017-10 Bucher Rieselfelder

Seniorenbeirat bei der
Technikniederlassung Nordost (ehem. FA 1 / FA 4 Berlin)
Wandergruppe

Wanderung im Oktober 2017 durch die Bucher Rieselfelder

Liebe Wanderfreundinnen, liebe Wanderfreunde,

eine Wanderung über die Bucher Rieselfelder ist einmal eine ganz andere “Waldwanderung”. Auf dieser Tour wechselt das Landschaftsbild vom bekannten Hochwald zu einer vielfältigen Freilandfläche mit immer wiederkehrenden Baumgruppen, die ideale Deckung für Rehwild und andere Tierarten darstellen.
Diese ehemaligen Rieselfelder werden in mühseliger Kleinarbeit zu einem attraktiven Ausflugsgebiet gewandelt. Wer sich über diese Arbeit ein Bild machen will und mehr Informationen erhalten möchte, kann sich über die Internetseite
https://www.berlin.de/forsten/walderlebnis/hobrechtswald/rieselfeldgeschichte/
schon im Vorfeld informieren.

Die Wanderung beginnt am S-Bahnhof Buch. In nordwestlicher Richtung erreichen wir auf der Wiltbergstraße nach ca. 600 Metern den Zugang in den Wald. Schon nach wenigen Minuten erscheint auf der linken Seite das Gelände der Waldschule Bucher Forst.
Der Wanderweg führt weiter nach Nordosten. Auf dieser Strecke sind bereits die ersten Steinskulpturen zu sehen. Im weiteren Verlauf sind am Wegesrand nun eine Vielzahl von Skulpturen und Objekten aus Stein und teilweise aus Holz zu besichtigen (Steine ohne Grenzen). Unterwegs öffnet sich der Wald und der Blick fällt auf eine ca. 20-jährige Blaufichtenschonung. Ab hier beginnt das Gebiet der Bucher Rieselfelder. Über den ausgewiesenen Weg erreichen wir den Ort Hobrechtsfelde. Hier fällt unser Blick auf den ehemaligen Getreidespeicher. In diesem Speicher wurde das Getreide mit Hilfe eines Fahrstuhles unter das Dach transportiert, von wo aus das Korn über so genannte Schüttböden nach unten fiel. Durch die im Speicher entstandene Thermik wurde das Getreide getrocknet.
Wir folgen ein Stück der Hobrechtsfelder Dorfstraße und biegen dann links ein. Der Weg stößt auf eine Dreieckskreuzung, an der die Wegeführung für diese Wanderung nach links (Süden) abzweigt. Vorbei an erneuten Skulpturen führt der Weg an Schonungen entlang. Diese größeren Bäume sind aus dem Bestand der Erstaufforstung Mitte der 80er Jahre, bei der ca. 4 Millionen Pflanzen gesetzt wurden. Nach einiger Zeit taucht erneut ein Wegweiser auf. Dieser verweist auf die S-Bahn Buch und den Gorinsee. Wir gehen geradeaus weiter und treffen eine schnurgerade verlaufende Allee. Auf dieser Allee ist die Trennung zwischen den Rieselfeldern und dem beginnenden Hochwald deutlich zu erkennen.
600 Meter weiter treffen wir auf einen Wegweiser mit fünf Richtungspfeilen (Schönow, Gorin, S-Bahn, Hobrechtsfelde, Schönerlinde). An dieser Kreuzung geht ein schmaler Weg nach Süden (links) direkt in den Hochwald hinein auf eine Brücke zu. Diese Brücke namens “Willis Brücke” führt über einen der vielen Bewässerungsgräben. Nun führt der weitere Wanderweg durch ebenso interessanten Hochwald. Wir gelangen an eine starke Buche, an der ein erneuter Wegweiser steht. Dort folgen wir dem Hinweis “S-Bahn Buch”.
Nach wenigen Metern treten wir hinaus auf eine Lichtung namens “Pappelwiese”, die wir überqueren. Nach weiteren 300 Metern erreichen wir die Kreuzung Hobrechtsfelder Chaussee / Wiltbergstraße. Die letzte Wegstrecke entlang der Wiltbergstraße zum S-Bahnhof Buch sind wir schon auf dem Hinweg gelaufen.
Nach der Bahnunterführung geht es noch ein Stück durch eine Grünanlage bis wir unsere Einkehr, die Pizzeria „Il Castello“ Karower Str. 1 / Ecke Alt-Buch 40 erreichen.

Anschließend können wir mit der S-Bahn zurück in die Stadt zu fahren.

Die Strecke ist ca. 11,2 km lang.

Wandertermine:

  • 06.10.2017 (Fr) Eike
  • 19.10.2017 (Do) Jochen
  • 26.10.2017 (Do) Rainer

Wir freuen uns auf Eure Anmeldung bitte für alle 3 Termine bis zum 02.10.2017!

Treffpunkt: S-Bahnhof Buch um 10 Uhr
Fahrausweise: bitte Selbstkauf! Hin- und Rückfahrt Berlin AB
Wanderkosten:    1.- €

Herzliche Grüße von Euren Wanderbegleitern Eike, Jochen und Rainer

Hinweis: Leider sind für die Sternwanderung bisher nur sehr wenige Anmeldungen eingegangen. Bitte meldet Euch baldmöglichst an, weil sonst die Gefahr besteht, dass wir die Sternwanderung ganz absagen müssen.