2018-01 Blankenburg – Wartenberg

Seniorenbeirat bei der Technikniederlassung Nordost
(ehem. FA 1 / FA 4 Berlin)
Wandergruppe

Wanderung Januar 2018 Blankenburg nach Wartenberg/Parklandschaft Barnim

Liebe Wanderfreundinnen, liebe Wanderfreunde,

die Gründung des Dorfes Blankenburg am historischen Verkehrsweg von Berlin nach Bernau geht zurück in das 13. Jahrhundert.
Wie auch bei anderen Barnim Dörfern entstand bald anstelle freier Bauernwirtschaften ein Rittergut. Es wurde 1882 von der Stadt Berlin gekauft, um im Süden Blankenburgs ein Rieselgut anzulegen; dessen Felder wurden noch bis 1967 benutzt. Obwohl das Dorf durch die Bahnlinie mit Berlin verbunden war, blieb der Ort eine vorrangig durch den Verkauf landwirtschaftlicher Produkte mit der Stadt verknüpfte Landgemeinde, die 1920 im Zuge der Eingemeindung mit ca. 1400 Dorfbewohnern nur einen geringen Bevölkerungszuwachs für Berlin erbrachte.
Wir beginnen unsere Wanderung am S-Bahnhof Blankenburg, der im neoklassizistischen Stil erbaut wurde. Das eindrucksvolle Empfangsgebäude wurde ca. 1910 errichtet.
Nachdem wir das Gebäude gewürdigt haben, wenden wir uns nach links zur Bahnhofstraße. Am Albert-Schweitzer-Krankenpflegeheim vorbei erreichen wir den Weg „Schäferstege“, in den wir links einbiegen.
Ein paar Meter weiter geht es rechts in die Straße Alt-Blankenburg, vorbei an der Feuerwache, und schon befinden wir uns auf dem Dorfanger von Blankenburg.
Als erstes bemerken wir die von einer Feldsteinmauer umgebene Dorfkirche. Ein im 13. Jahrhundert errichteter Bau, der ebenfalls in Feldsteinbauweise ausgeführt wurde.
Mit Kirche und Kirchhof, den beiden ihn umgebenden Straßen, dem Baumbestand und der Freifläche bildet der Platz ein wertvolles Dokument mittelalterlicher Ortsgestaltung. Das Ensemble steht heute in seiner Gesamtheit unter Denkmalschutz.
Ein weiteres sehenswertes Objekt ist auch der Blankenburger Hof. Der Besitzer bietet Kremser und Kutschfahrten in die Umgebung an.
Nun wandern wir an der Straße Alt Blankenburg entlang, bis die Georgenstraße rechterhand beginnt und wir dort einbiegen. Die Georgenstraße mündet in die Straße „Am Fließ“ und wir biegen links ein.
Hier haben wir den Fließgraben erreicht, der uns nun auf einer weiten Strecke begleiten wird. Wir überqueren den Fließgraben und gehen an dessen Ufer entlang.
Wir queren den Blankenburger Pflasterweg und folgen immer dem Weg am Fließgraben bis wir auf den Märchenweg stoßen. Hier biegen wir links ein und kommen bald zur Dorfstraße. Dieser folgen wir ein kurzes Stück nach links und treffen auf das „Wirtshaus Malchow“, wo wir einkehren wollen.
Um den Ablauf zu beschleunigen wurden wir gebeten, den Essenwunsch schon vorher abzufragen.
Sucht Euch daher aus der anliegenden Speisekarte ein Gericht aus und teilt uns diesen Wunsch in jeder Anmeldeform (Anruf, AB, Mail) mit.

Nach unserer Pause haben wir bis zum S-Bahnhof noch 2 km zurück zu legen. Wir biegen in den Wartenberger Weg ein, bis wir die Straße „Zum Hechtgraben“ erreicht haben. Diese führt uns zur sogenannten Niles-Siedlung von Malchow.
Am Hechtgraben liegt der große Malchower See. Er ist ca. 6 ha groß und diente früher als Viehtränke und Schwimmplatz für das Wassergeflügel sowie als Löschwasserquelle.
An der Südseite des Sees grenzt der 10 ha große Malchower Auenpark an, ein beliebtes Ausflugsziel für die Bewohner des Neubaugebietes von Hohenschönhausen.
Über die Doberaner Straße treffen wir ein paar Meter weiter links auf die Zingster Straße. Hier suchen wir zwischen der Hausnummer 56 und 58 den Durchgang zum Feuchtgebiet „Am Berl”. Entstanden in der Eiszeit als feuchte Senke, ist es heute ein Paradies für Vögel, Amphibien und Pflanzen. Wir treffen wieder auf die Zingster Straße. Wir biegen erst rechts in die Straße „Am Berl“ und dann links in die Ribnitzer Straße ein.

So kommen wir zur S-Bahnstation Wartenberg und können nun mit der S75 heimfahren

Die Strecke ist ca. 7 km lang.

Wandertermine:

  • 09.01.2018 (Di) Eike
  • 18.01.2018 (Do) Jochen
  • 25.01.2018 (Do) Rainer

Wir freuen uns auf Eure Anmeldung bitte für alle 3 Termine bis zum 05.01.2018!

Treffpunkt: auf dem S-Bahnhof Blankenburg. Ankunft der S2 um 09:55 Uhr
Fahrausweise: bitte Selbstkauf! Hin- und Rückfahrt Berlin AB
Wanderkosten:    1.- €

Wir wünschen Euch und Euren Familien ein besinnliches Weihnachtsfest und ein gesundes Neues Jahr.

Herzliche Grüße von Euren Wanderbegleitern Eike, Jochen und Rainer