2018-03 Baumschulenweg – Adlershof

Seniorenbeirat bei der Technikniederlassung Nordost
(ehem. FA 1 / FA 4 Berlin)
Wandergruppe

Wanderung im März 2018 durch die Königsheide von Baumschulenweg nach Adlershof

Liebe Wanderfreundinnen, liebe Wanderfreunde,

benannt nach dem südlich der Spree gelegenen Teil der Doppelstadt Berlin/Cölln, wurden einst sämtliche Waldgebiete unterhalb von Alt-Treptow unter dem Namen Cöllnische Heide zusammengefasst. Es waren große Wälder, denen Stadterweiterung und Industrialisierung nach und nach den Garaus machten. Doch einige Restflächen blieben erhalten, so zum Beispiel das Naherholungsgebiet Königsheide. Sie ist das erste Highlight eines interessanten Stadtspaziergangs von Baumschulenweg über Johannisthal bis nach Adlershof.

Wir starten am S-Bahnhof Baumschulenweg, gehen ein kurzes Stück die Baumschulenstraße hinab und biegen nach links in die Kiefholzstraße ein. Es wird umgehend ruhiger, bald überqueren wir die Brücke über den Britzer Verbindungskanal. Dahinter erstreckt sich zu beiden Seiten des Weges der Friedhof Baumschulenweg. Rechterhand liegt dessen älterer Teil, ein Berliner Gartendenkmal, dessen schönes Eingangsportal wir bald passieren.
An der Ecke Südostallee erreichen wir die Königsheide, hinter der Kreuzung führt ein Weg schräg nach rechts direkt hinein. Das lichte Waldgebiet ist auch im Winter ein herrlicher Ort für Spaziergänge. Etliche Wege schlängeln und kreuzen sich, so dass man sich ruhig treiben lassen kann.
Hauptsache, wir kommen am südöstlichen Zipfel gegenüber vom Wasserwerk heraus, von wo aus wir über die Haushoferstraße und die Hoevelstraße das beschauliche Dorfzentrum von Johannisthal durchqueren.
Wir kommen am Sterndamm bzw. am Rathaus Johannisthal an. Weiter geht es von hier aus zum Landschaftspark Johannisthal, rund zehn Minuten entfernt. Die Route führt über die Herweghstraße gegenüber vom Rathaus, rechts in die Winckelmannstraße und links in die Köpenicker Straße hinein.
So stoßen wir auf den Segelfliegerdamm, in dessen Name schon anklingt, dass Johannisthal und Adlershof für die Geschichte der deutschen Luftfahrt eine überragende Bedeutung hatten. Wo wir heute, gleich auf der anderen Straßenseite, einen Landschaftspark betreten, lag der erste Motorenflugplatz Deutschlands, 1909 errichtet und im selben Jahr nach einer ersten Flugschau weltweit bekannt.

Seit 1992 wird auf dem ehemaligen Flugplatz Johannisthal schrittweise ein 65 Hektar großer Landschaftspark ausgebaut, dessen 26 Hektar großes Kernstück – Teil des ehemaligen Flugfeldes – eine Oase der Ruhe geworden ist. Rund 250 Wildpflanzenarten wachsen hier und die Tierwelt ist ebenso artenreich wie selten. Unter anderem brüten hier Feldlerchen und Steinschmätzer.

Ein Promenadenweg ermöglicht die besten Aussichten und ein prachtvolles Flanieren. Entlang der Route geben Infotafeln den Passanten viel Wissenswertes zu Flora und Fauna und Geschichte mit auf den Weg. Rund um den Flugplatz, der zu einem Zentrum der europäischen Luftfahrt wurde, entwickelte sich mit der Ansiedlung der Deutschen Versuchsanstalt für Luftfahrt (DVL) 1912 ein ausgedehnter Standort der Luftfahrtindustrie mit Werkstätten, Forschungseinrichtungen und Flugschulen.

Dem Rüstungsprogramm der Nationalsozialisten geschuldet, sind heute ganz in der Nähe imposante technische Denkmale erhalten, die an die Erprobung neuer Luftfahrttechnik und Flugzeuge in den 30er-Jahren erinnern. Dazu zählen der große Windkanal, der sogenannte Trudelturm oder ein ehemaliger Motorenprüfstand. All dies befindet sich im „Aerodynamischen Park” auf dem HU-Campus Adlershof, den wir vom Landschaftspark aus über die Karl-Ziegler-Straße erreichen.

Über den Groß-Berliner-Damm kommen wir zur Rudower Chaussee, wo wir im griechischen Restaurant „Olympia“ einkehren wollen.

Nach unserer Pause kann dann die Heimfahrt vom nahegelegenen S-Bahnhof Adlershof angetreten werden.

Die Strecke ist ca. 8 km lang.

Wandertermine:

  • 12.03.2018 (Mo) Eike
  • 15.03.2018 (Do) Rainer
  • 22.03.2018 (Do) Jochen

Wir freuen uns auf Eure Anmeldung bitte für alle 3 Termine bis zum 08.03.2018!

Treffpunkt: um 10 Uhr auf dem unteren Teil des S-Bahnhofs Baumschulenweg (S45/46/47/8/85/9).
Fahrausweise: bitte Selbstkauf! Hin- und Rückfahrt Berlin AB
Wanderkosten:    1.- €

Herzliche Grüße von Euren Wanderbegleitern Eike, Jochen und Rainer