2020-03 Barnimer Dörferweg von Ahrensfelde nach Karow (Leider abgesagt!)

Seniorenbeirat bei der Technikniederlassung Nordost
(ehem. FA 1 / FA 4 Berlin)
Wandergruppe

Wanderung im März 2020 auf dem Barnimer Dörferweg

Liebe Wanderfreundinnen, liebe Wanderfreunde,

für den März war eigentlich eine Wanderung rund um den Wutzsee geplant. Als wir bei den Vorbereitungen festgestellt haben, dass Hin- und Rückfahrt je ca. 2,5 Stunden dauern würden, haben wir uns für eine andere Wanderung entschieden. Die Wahl fiel auf eine Etappe des Barnimer Dörferweges, die von Ahrensfelde nach Karow führt.
Der Barnimer Dörferweg zählt zu den beliebtesten Wanderwegen, die im Norden Berlins verlaufen. Das Besondere an diesem Weg ist, dass er vorbei an kleinen, charmanten Dörfern führt. Man merkt kaum, dass man noch in Berlin ist, weil die Orte im starken Kontrast zur Großstadt stehen.
Unsere Etappe beginnt in Ahrensfelde und führt am kleinen Gehrensee vorbei über Berlin-Falkenberg und die Siedlung Wartenberg, wo sich schöne Landschaftsparks in der Nähe befinden, nach Karow.

Der Gehrensee befindet sich im Nordosten Berlins im Ortsteil Falkenberg in Berlin-Lichtenberg an der Grenze zur brandenburgischen Gemeinde Ahrensfelde. Er liegt unweit des Naturschutzgebietes Falkenberger Rieselfelder.
Der nördliche Teil des Gewässers grenzt an eine ehemalige Schmelzwasserrinne, die das Gebiet vom Berllpfuhl (manchmal auch „Berlipfuhl“) im Westen (Neu-Hohenschönhausen) bis nach Ahrensfelde im Osten durchzieht. Der Gehrensee wird vom obersten Grundwasserleiter gespeist und besitzt außerdem einen Zufluss vom Westen und einen Abfluss im Osten, der das Gebiet Richtung Wuhle entwässert. Im Sommer fällt der Gehrensee regelmäßig trocken.

Nach dem Gehrensee erreichen wir bald die Falkenberger Rieselfelder.
Der Baustadtrat James Hobrecht legte Ende des 19. Jahrhunderts im Berliner Umland große Rieselfelder an und baute eine Kanalisation. Auf den Rieselfeldern wurde das Abwasser der Stadt durch Verrieselung gereinigt. Der Schlamm trocknete durch Versickerung völlig aus. Den wertvollen Dünger, der daraus gewonnen wurde, nahm man für die angelegten Rieselfelder. So konnte der sandige und nährstoffarme Boden zum Getreide- und Gemüseanbau genutzt werden. Die Rieselfelder, die heute als Naturschutzgebiet genutzt werden, wurden um 1884 errichtet. In den 1950er und 1960er Jahren wurde bekannt, dass das Abwasser zunehmend mit Schadstoffen belastet war. Im Jahr 1968 wurde in Falkenberg eine Kläranlage in Betrieb genommen, daraufhin wurden die Rieselfelder nicht mehr benötigt.
Am 29. März 1995 wurden die Falkenberger Rieselfelder unter Naturschutz gestellt. In dem unter Naturschutz gestellten Gebiet sind noch Reste wie Riesel- und Sickerbecken, Gräben und Hecken zu erkennen.
Das Gelände wird im Süden durch den Zehnrutenweg als Teil des Barnimer Dörferweges, im Westen durch den Berllpfuhl und im Osten durch den Millionengraben, einem großen Hauptentwässerungsgraben begrenzt. Nach Norden hin bildet die Grenze zum Land Brandenburg den Abschluss.

Das Gelände, durch das wir wandern, ist überwiegend offen. Die Wegeoberflächen sind sehr unterschiedlich. Es gibt befestigte Oberflächen, Kopfsteinpflaster und Sandwege.

Wenn wir Karow erreicht haben, wollen wir im griechischen Restaurant KNOSSOS einkehren. Vom Restaurant zum S-Bahnhof Karow sind es dann nur noch einige Minuten Fußweg.

Die Strecke ist ca. 11,2 km lang.

Wandertermine:

  • 12.03.2020 (Do) Jochen
  • 17.03.2020 (Di) Eike
  • 26.03.2020 (Do) Rainer

Wir freuen uns auf Eure Anmeldung für alle 3 Termine bitte bis zum 07.03.2020!
Eike kann zwischen dem 27.02. und 15.03.2020 Anmeldungen nicht bestätigen!

Treffpunkt: um 9:30 Uhr auf dem S-Bahnhof Ahrensfelde.
Anfahrt mit der S7; Ankunft um 09:24 Uhr (verkehrt im 10 Minuten Takt).
Rückfahrt: ab S-Bahnhof Karow; Abfahrt jeweils 06, 16 im 10 Minuten Takt.
Fahrausweise: Hin- und Rückfahrt BVG Preisstufe AB (bitte selbst beschaffen).

Wanderkosten: 1.- €

 Herzliche Grüße von Euren Wanderbegleitern Eike, Jochen und Rainer