2021-12 Vom Rathaus Reinickendorf nach Alt-Tegel

Seniorenbeirat bei der Technikniederlassung Nordost
(ehem. FA 1 / FA 4 Berlin)
Wandergruppe

Wanderung im Dezember 2021 von Rathaus Reinickendorf nach Alt-Tegel

Liebe Wanderfreundinnen, liebe Wanderfreunde,

unsere Wanderung im Dezember 2021 führt uns vom Rathaus Reinickendorf nach Alt-Tegel. Sie entspricht zum großen Teil einem Flyer des Bezirksamtes Reinickendorf (Quellenhinweis).

Das Rathaus wurde 1909 -1911 im Stil der norddeutschen Renaissance nach den Plänen des Architekten Friedrich Beyer erbaut. Die Fassade des Gebäudes wurde mit rotem Backstein gemauert und erhielt einen 55 m hohen Turm. Die Fassade erhielt vielfältige Verzierungen aus Muschelkalk. Die standesamtlichen Trauungen werden heute in dem schönen Erker-Zimmer vollzogen. Die Wetterfahne auf dem Turm zeigt die Embleme des Wittenauer Gemeindewappens (Tanne und Sense). Am Hauptanbau des Anbaus (1950 – 1957) steht eine Plastik der Künstlerin Lidy von Lüttwitz, „stehender Jüngling“.
Unser Weg führt uns hinter das Rathaus in den anliegenden Rathauspark. Hier wurde 1954 ein Mahnmal (Lidy von Lüttwitz) für die Opfer des Nationalsozialismus aufgestellt. Vor diesem wurde ein Rosenbeet angelegt, das an die NS-Verbrechen (1942) von Ludice erinnert.
Wir gehen weiter rechts am Friedhof Wittenau entlang bis zur Triftstraße. Im anschließenden kleinen Trift-Park, der einen überwiegend alten Kastanien-Baumbestand aufweist, gehen wir an der Festwiese vorbei bis zur Gorkistraße.
Wir wechseln die Straßenseite und wenden uns der Kolonie „Am Steinberg“ zu, (eine der ältesten Kleingartenanlagen Berlins). Wir gehen den Pfirsichweg bis zum Ende, biegen nach links und erreichen die Festwiese, hier halten wir uns rechts, um den Begonienweg nach links zu wandern, dieser führt uns über den Phloxweg zum Ausgangtor.
Wir wenden uns in Richtung Tegel und gehen am Nordgraben an Kleingärten vorbei bis zur Ziekowstraße. rechts liegt das Humboldtgymnasium, vor diesem Gebäude nutzen wir einen kleinen Pfad bis zum Waidmannsluster Damm, halten uns rechts und sehen auf der gegenüberliegenden Straßenseite die architektonisch interessant gestaltete Entphosphatierungsanlage. Hier werden die vom Nordgraben gesammelten Abwässer vor ihrer Einleitung in den Tegeler See gereinigt.
Nun überqueren wir die Karolinenstraße und kommen zur ehemaligen Humboldt-Mühle. Ende der 80er Jahre wurde der gesamte Mühlenkomplex unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes in ein Hotel und Reha-Zentrum umgewandelt.
Die Gabrielenstraße überquerend sehen wir den wahrscheinlich ältesten Meilenstein von Berlin. Er wurde 1730 aufgestellt. Wir gehen den Weg bis zum Schloss, (Volksmund „Humboldtschlösschen“), einst ein bescheidenes Landhaus. Es wurde 1766 von der Familie Humboldt erworben, Karl-Friedrich Schinkel hat es im Auftrag von Wilhelm von Humboldt umgebaut. Der Schlosspark wurde 1777 – 1789 vom Humboldt’schen Hauslehrer Kunth angelegt. Ein Teil des Schlosses wird noch heute von den Nachkommen der Humboldts bewohnt.
Zurück geht es zur Gabrielenstraße, wir wenden uns nach rechts und sehen die Humboldt-Bibliothek, ein architektonisch ungewöhnliches Bauwerk.
Nun begeben wir uns in Richtung U-Bahnhof Alt-Tegel, kehren jedoch vor der Heimfahrt gemeinsam im Hax’nhaus zur Stärkung ein.

Die Wanderung ist insgesamt ca. 6 km lang.

Wir freuen uns sehr, Jochen wieder als Wanderleiter begrüßen zu können. Nun sind wieder drei Wandertermine möglich.

Eure Anmeldungen nehmen wir gerne bis zum 27.11.2021 entgegen.

Wandertermine: 

  • 01.12.2021 (Mi) Jochen
  • 06.12.2021 (Mo) Eike
  • 16.12.2021 (Do) Rainer

Treffpunkt: um 10 Uhr vor dem Rathaus Reinickendorf (Ausgang des U-Bahnhofs Reinickendorf Rathaus vorn in Fahrtrichtung Wittenau nutzen!).

Die Rückfahrt von Alt-Tegel kann mit den unterschiedlichsten Linien erfolgen.

Herzliche Grüße von Euren Wanderbegleitern Eike, Jochen und Rainer

 

RSS-Icon